Suche
  • Rüdiger W. Schwarz

10 Vorteile eines eigenen WMS gegenüber Ihrem ERP-System

Viele Unternehmen verfügen über Enterprise Resource Planning (ERP)-Systeme, die oft über grundlegende Lagerhaltungsfunktionen verfügen. Unternehmen können jedoch rasch über die im ERP angebotenen Lagerhaltungs- und Distributionsfunktionen hinauswachsen. Dann bieten Warehouse Management Systeme (WMS) oder auf Deutsch Lagerverwaltungssysteme (LVS) deutliche Vorteile. Dieser Artikel will dazu die objektiven Vorteile eines eigenständigen WMS gegenüber ERP-Systemen mit integrierten Lagerverwaltungsfunktionen betonen.

Funktionen von Lagerverwaltungssystemen

Die meisten ERP-Lösungen werden aufgrund ihrer Vorzüge gewählt und implementiert, die diese in den administrativen Abteilungen wie Vertrieb, Marketing, Buchhaltung usw. bieten können. Ein WMS steuert verschiedene Lagerfunktionen wie den Wareneingang und die dortige Qualitätsprüfung, die Einlagerung, den Nachschub, die Kommissionierung, die Verpackung, den Versand, die Retouren und die mengenmäßige Bestandskontrolle bei Inventuren und Bestandskorrekturen. Dazu gesellen sich im ERP das logistische Rechnungswesen, sowie Import-, Export- und Berichtsfunktionen sowie Funktionen zur Planung, Steuerung und Abrechnung von Transporten in Versand-, Speditions- oder Transportmanagementsystemen (TMS).

Die Auswahl und Implementierung eines eigenständigen Lagerverwaltungssystems ermöglicht es Unternehmen mit Lager oder Distributionszentren zu wachsen, die Kosten zu kontrollieren, die Effizienz zu steigern, die Kundenzufriedenheit durch weniger Fehler zu verbessern und manchmal sogar die Nutzungsdauer des ERP zu verlängern, da individuelle Anpassungen im Lagerprozess besser im WMS durch Konfigurationen als durch Programmierung im ERP möglich werden.